NACHRICHTEN

Nachrichten-Suche
 
Ergebnisse pro Seite

39 Nachrichten gefunden

   Seite 1 von 8   

10.06.2024: Landesmeisterschaften Pool Herren - Viele Teilnehmer, spannende Finals

Bild: Landesmeisterschaften Pool Herren - Viele Teilnehmer, spannende Finals

Freunde des Thüringer Billardsports konnten das verlängerte Pfingstwochenende kaum schöner verbringen als im Billardcafé Black Pool in Eisenach. An vier Tagen in Folge kämpfen bis zu 28 Sportler in verschiedenen Poolbillard Disziplinen um die Medaillen. Die meisten davon verdiente sich Ernst Schmidt vom 1. PBC Gera mit einem Durchhaltevermögen und einer Kontinuität an Konzentration, die seinesgleichen sucht. Einzig sein Teamkollege Alexander Usbeck konnte ihm die Siegermedaille im 8-Ball abringen. Conny Röhl, Istvan Farkas und Tobias Steinbach vom gastgebenden 1. BC BlackPool Eisenach erkämpften sich in aufregenden Finals die Silbermedaillen.

Selbst bei Wetter- und Teilnehmeranzahl bedingten zum Teil herausfordernden Umständen, stellten alle Meisterschaftsanwärter ihr Können Spiel um Spiel unter Beweis. Eine tolle Organisation seitens des BlackPool Cafés und Vereins gewährleistete einen reibungslosen Wettkampf-Ablauf und eine Rund-um-Versorgung der Teilnehmer und Gäste.

Vielen Dank an alle Sportler und Unterstützer für dieses spannende Meisterschaftswochenende.

 

27.03.2024: Thüringen-Pokal Dreiband in Waltershausen

Bild: Thüringen-Pokal Dreiband in Waltershausen

Am vergangenen Wochenende fand in Waltershausen der alljährige Thüringen-Pokal im Dreiband statt. 6 Mannschaften hatten für den Pokal gemeldet: 2 Mannschaften aus Weida, 1 Mannschaft aus Gotha sowie Mannschaften aus Jena, Schwarza und Waltershausen.

Zur Eröffnung kam unser Ehrenpräsident des Thüringer Billardverbandes Karl-Heinz Möder. Er hatte eine Überraschung der besonderen Art für einen Gothaer Sportfreund parat. Manfred Kutke vom Chemie Gotha ahnte nichts als der Präsident ankündigte einen besonderen Sportfreund zu ehren. Erst als das Eintrittsdatum bei Lokomotive Gotha im Jahre 1949 erwähnt wurde, schaute er auf. Mit 91 Jahren ist Manfred Kutke der älteste aktive Billardspieler in Thüringen und begleitet seit nunmehr 75 Jahren aktiv das Thüringer Billardgeschehen. Als großes Lob und Zeichen, dass man Billard bis ins hohe Alter spielen kann, überreicht Karl-Heinz Möder die Ehrenurkunde des Thüringer Billardverbandes sowie einen Präsentkorb (siehe Anhang).

Die Spannung stieg, der Wettkampf begann.

Am Samstag ermittelten die 6 Mannschaften zunächst die Durchschnittsbesten. Nicht ohne Spannung in den einzelnen Begegnungen erspielten sich Weida 1 und Schwarza die Plätze 1 und 2 der Rangliste und somit den festen Platz im Halbfinale.

Am Sonntag kämpften die Sportfreunde der 4 restlichen Sportgemeinschaften zunächst um den Einzug in die Endrunde. Es qualifizierten sich die Mannschaften des USV Jena und der ZSG Waltershausen. Weida 2 und Gotha unterlagen trotz großem Widerstand knapp.

Im Halbfinale stellte Weida 1 gegen Waltershausesn schnell die Weichen fürs Finale. In der Begegnung Schwarza-Jena ging es hingegen denkbar knapp zu. Nachdem sowohl Jonas Schröter für Jena sowie Heiko Weiß für Schwarza einen Sieg für ihre Mannschaft einfahren konnten, musste der verbleidende Mannschaftsplatz entscheiden. Hier lief der Schwarzaer Udo Modes zur Höchstform auf und sicherte seiner Mannschaft den Einzug ins Finale.

Schon weit am Nachmittag des Sonntages startete das Finale. Man konnte eine Nadel auf dem Teppichboden fallen hören und die Luft knisterte. Lutz Thiel vom SV Schwarza konnte gegen Holger Wetzel die Partien für sich entscheiden. Udo Modes unterlag dem stark aufspielenden Weidaer Jens Schumann. Die letzte Begegnung zwischen dem jungen Nils Wobisch aus Weida und Heiko Weiss aus Schwarza musste den Wettkampf entscheiden. 1.Satz: Nils Wobisch 2. Satz nach unentschieden und Verlängerung: Heiko Weiss. Im 3. Satz gelang es Nils Wobisch schließlich mit hervorragendem Spiel und starken jungen Nerven den Altmeister aus Schwarza zu bezwingen. Seine Freude war groß und die seiner Kameraden auch. Weida 1 verteidigte ihren Anspruch auf den Pokal. 

Um 20 Uhr konnten alle Beteiligten auf das ereignisreiche Wochenende zurückblicken. Es war wieder eine runde Veranstaltung. Großer Dank des Thüringer Billard Verbandes und der beteiligten Vereine ging an die Sportfreunde der ZSG Grün-Weiss Waltershausen für die Ausrichtung und an die Stadt Waltershausen für die Bereitstellung zusätzlicher Räumlichkeiten.

Billard ist ein Sport. Für den Außenstehenden etwas magisch, aber für die Sportfreunde des Billard Karambol eine Herzenssache und wie man sieht bis ins hohe Alter spielbar. Wenige kennen es. Dennoch bestehen unsere Vereine und Sektionen schon über 100 Jahre.

Die wenigen jungen Spieler zeigen, dass der Billardsport dringend Nachwuchs und Unterstützer braucht. Diese Sportart ist oft unterschätzt und wird als Kneipensport bezeichnet. Es ist bei weitem viel mehr.

Alle Ergebnisse und Mannschaftsaufstellungen findet ihr im Anhang.

(Von Ingolf Albracht)


ANLAGE:
- Auswertung Thüringenpokal Dreiband 2024
- Manfred Kutke mit seinen Gothaer Mannschaftskameraden
 

04.03.2024: 16 Teilnehmer zur letzten Senioren-LM

Bild: 16 Teilnehmer zur letzten Senioren-LM

Zur letzten Landesmeisterschaft der Saison machten sich 16 Sportler aus 5 Vereinen auf den Weg an die Werra, um beim 1. PBC Merkers ihren Meister im 9-Ball auszuspielen. In der ersten Runde setzte sich der bisherige 3-fach Meister Michael Lisso (Gera) im vereinsinternen Duell gegen Sven Rindfleisch deutlich mit 6:0 durch. Für die erste Überraschung sorgte Mario Straub vom Gastgeber, der den Regionalligisten Conny Röhl aus Eisenach mit 6:4 bezwingen konnte.
Auf der Gewinnerseite des Doppel-KO-Systems setzte Michael Lisso mit einem 6:3 seinen Marsch fort. In die Gewinnerqualifikation folgten ihm Tobias Steinbach (Eisenach), der sich knapp gegen Jens Eidam (PM Erfurt) durchsetzen konnte. Außerdem gewann Holm Kornacher gegen seinen Vereinskollegen Frank Helbringer von den Poolmasters aus Erfurt. Mario Straub konnte an seinen Erfolg aus der ersten Runde nicht anknüpfen und musste sich von Derrek Schlosser (Eisenach) eine derbe 0:6 Niederlage einfangen.
Den langen Weg über die Verliererseite bewältigten Ronny Rejke (PBC Erfurt) und Conny Röhl. Beide setzten sich in ihren ersten beiden Partien durch, bis sie aufeinandertrafen. Hier behielt Ronny mit einem 6:4 die Oberhand und war nur noch einen Sieg vom Halbfinale entfernt.
Auf dem direkten Weg ins Halbfinale konnte sich überraschend Tobias Steinbach mit 6:5 gegen Michael Lisso durchsetzen und Holm Kornacher buchte sein entsprechendes Ticket mit einem Sieg über Derrek Schlosser. Für Derrek war das Turnier auch kurz danach beendet, nachdem er gegen Ronny die Partie um den Halbfinaleinzug verlor. Die letzte Position unter den letzten vier sicherte sich Michael Lisso in einer Neuauflage seiner Erstrundenpartie gegen Sven Rindfleisch.
Das Halbfinale brachte erneut die Partie von Michael Lisso und Tobias Steinbach. Michael lies sich zu stark aus seinem ansonsten sicheren Spiel bringen und musste innerhalb kurzer Zeit seine zweite Niederlage gegen Tobias einstecken. Dieses Mal war es mit 3:7 eine klare Angelegenheit. Im zweiten Halbfinale zeigte Holm Kornacher, dass er jederzeit als Geheimfavorit zu zählen ist und siegte mit 7:5 gegen Ronny Rejke.
Im Finale fing Holm stark an und ging mit 2:0 in Führung, ehe Tobias aufdrehte und seinem Gegner kaum noch einen Ball überlies. In kürzester Zeit drehte er die Partie und setzte sich am Ende mit 8:3 durch.

 

02.03.2024: Thüringen krönt seinen ersten Landesmeister im Eurokegeln

Bild: Thüringen krönt seinen ersten Landesmeister im Eurokegeln

Am 17.02.2024 fand in den Räumen des USV Jena die erste Thüringer Landesmeisterschaft im Eurokegeln statt. 8 Teilnehmer traten an im Wettstreit um den Titel in der hierzulande noch neuen Disziplin. Gespielt wird dabei mit einem Karambol-Ballsatz auf einem Turnierbillard. Hinzu kommen jedoch 5 hölzerne Kegel (4x weiß, 1x schwarz), die in einer Reihe parallel zur langen Bande über der Tischmitte aufgestellt werden.


Punkte erzielt man beim Eurokegeln nun wiefolgt: mit dem eigenen Spielball (weiß oder gelb) muss der Spielball des Gegners (gelb oder weiß) so angespielt werden, dass entweder eine Karambolage auf Rot erfolgt oder der gegnerische Spielball über mindestens eine Bande Kegel reißt. Für eine Karambolage gibt es 4 Punkte und je gefallenem Kegel gibt es 2 Punkte (weiße Kegel) oder 4 Punkte (schwarzer Kegel). Die Kegel werden dabei sofort wieder aufgestellt. Gelingt es einem Spieler mit dem ersten Stoß Punkte zu erzielen, erhält dieser einen zweiten Stoß. Werden keine Punkte erzielt oder spätestens nach dem zweiten Stoß erfolgt ein Spielerwechsel. Vorsicht ist jedoch geboten: Reißt der eigene Spielball Kegel, gehen die erzielten Punkte an den Gegner! Für eine ausführliche Demonstration empfielt sich folgendes Video.

Zunächste wurde in 2 Vierergruppen auf 100 Punkte und bis 2 Gewinnsätze gespielt. In Gruppe A starteten Jens Künitz (Ilmenau), Gerd Schmitz, Tobias Bucher und Marco Zabel (jeweils USV Jena). Mit jeweils 2 Siegen aus zwei Spielen sicherten sich Marco und Tobias frühzeitig den Einzug in das Halbfinale. Beim direkten Vergleich behielt Marco die Oberhand und sicherte sich mit einem 2:1 den Gruppenersten. Jens Künitz erkämpfte sich durch ein klares 2:0 schließlich Platz 3 in der Gruppe vor Gerd.

In Gruppe B lieferten sich die Starter Jens Schumann (Weida), Jonas Schröter, Thomas Ludwig und Carsten Jesch (jeweils USV Jena) ein knappes Rennen. Altmeister Jens traf dabei zunächst auf den Jenaer Neuzugang Carsten Jesch. Umso überraschter waren die Zuschauer als Carsten den ersten Satz knapp für sich entscheiden konnte. In den folgenden beiden Sätzen fand Jens jedoch zu seinem routinierten Spiel und drehte die Partie souverän zu einem 2:1. Ebenso über die volle Distanz wurde das nächste Spiel zwischen Thomas und Jonas ausgetragen, welches Thomas durch einen starken Schlusssatz schließlich für sich entscheiden konnte. Während Jens sich mit einem klaren 2:0 gegen Thomas den Einzug ins Halbfinale sicherte, bekam es nun Jonas mit Carsten zu tun. Carsten fiel zunächst zurück und lag mit einem 0:1 hinten. Im zweiten Satz gelang es ihm jedoch auf den letzten Metern den Satz mit 100:86 noch zu drehen. Mit Aufwind holte sich Carsten schließlich auch noch den dritten Satz und siegte mit einem 2:1. Bitteres Aus für Jonas, der in der letzten Gruppenpartie mit einem 2:0 gegen Jens nochmal zeigte, dass er an diesem Tage ebenfalls zu einem der Favoriten gezählt hatte. Die letzte Partie und damit den Einzug ins Halbfinale sicherte sich Thomas schließlich mit einem eindeutigen 2:0 gegen Carsten.

Die Halbfinalbegegnungen lauteten also Marco gegen Jens sowie Thomas gegen Tobias. Marco setzte sich mit einem 2:0 klar gegen Jens durch. Am Nachbartisch blieb es bis zum dritten Satz spannend, den Tobias schließlich deutlich zum 2:1 für sich entscheiden konnte. Somit sollte sich das kleine Finale aus der Gruppe A wiederholen: Marco gegen Tobias. Auf 3 Gewinnsätze konnte sich Marco mit einem eindeutigen 3:0 in allen Sätzen behaupten und holte sich damit verdient den ersten Thüringer Meistertitel im Eurokegel.  Im Spiel um Platz 3 setzte sich Thomas gegen Jens nach einem knappen zweiten Satz mit 2:0 durch und erkämpfte sich die Bronzemedaille hinter Tobias auf dem Silberrang.

Der USV Jena gratuliert allen Platzierten herzlich und bedankt sich bei den Teilnehmern und Gästen für die Unterstützung sowie eine spannende und sportlich faire Meisterschaft.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

(Von Tobias Bucher)

 

20.02.2024: Landesmeisterschaften 10-Ball Senioren in Erfurt

Bild: Landesmeisterschaften 10-Ball Senioren in Erfurt

Bericht zur Landesmeisterschaft 10-Ball Senioren 2024


Bei der Landesmeisterschaft 10- Ball der Senioren traten 17 Sportler aus ganz Thüringen an, um den Besten unter ihnen zu küren.

Austragender Verein war in diesem Jahr der 1. PBC Erfurt e.V., der mit fünf Tischen für einen nahezu reibungslosen Ablauf sorgte.

Gespielt wurde im System Dko wobei ab dem Viertelfinale ins Eko gewechselt wurde.

In der 1. Runde stand Oliver Behling aus Eisenach im vereinsinternen Duell Conny Röhl gegenüber.

Hier konnte sich Conny knapp mit 5:4 durchsetzen.

Über die Gewinnerrunde zogen am Nachmittag Tobias Steinbach (BP Eisenach), Patrick Schneider (PM Erfurt), Peter Barnfeld (1.PBC Merkers) und Michael Lisso (1.PBC Gera) ein.

Über die Verliererrunde konnten sich Holger Schade (PM Erfurt), Conny Röhl (BP Eisenach), Mario Straub (1.PBC Merkers) und Ronny Rejke (1.PBC Erfurt) für das Viertelfinale qualifizieren.

Hier setzte sich Steinbach mit 6:2 gegen Straub durch und Lisso gegen Schade mit einem 6:0.

6:0 stand es am Ende auch für Ronny Rejke der Patrick Schneider zugelost wurde.

Conny Röhl von Black Pool Eisenach konnte sich in einem spannenden Match gegen Peter Barnfeld durchsetzen und holte sich die Partie mit 6:3.

Nur noch ein Spiel und die Finalisten standen fest.

Rejke hatte es das zweite Mal an diesem Tag mit Steinbach zu tun und unterlag erneut.

Dieses Mal mit 3:7.

Das gleiche Ergebnis sahen die Zuschauer im zweiten Halbfinale, in dem sich Lisso gegen Röhl durchsetzte.

Und wieder einmal hieß es im Finale, Lisso gegen Steinbach.

Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten kam Lisso besser ins Spiel und holte sich in einem tollen Match mit 8:4 den Titel.

Zu guter Letzt spielten Rejke und Röhl Platz 3 aus, wobei Rejke seine Führung über die gesamte Matchdauer mit einem 6:5 über die Ziellinie rettete.

 

Der TBV beglückwünscht alle Platzierten und bedankt sich beim 1. PBC Erfurt für die Gastfreundschaft, die Turnierleitung und das Catering.

 

Nächster Halt ist der 02.03.2024 in Merkers zur Landesmeisterschaft 9- Ball der Senioren.

 

39 Nachrichten gefunden

   Seite 1 von 8   

04.03.2024: 16 Teilnehmer zur letzten Senioren-LM

Zur letzten Landesmeisterschaft der Saison machten sich 16 Sportler aus 5 Vereinen auf den Weg an die Werra, um beim 1. PBC Merkers ihren Meister im 9-Ball auszuspielen. In der ersten Runde setzte sich der bisherige 3-fach Meister Michael Lisso (Gera) im vereinsinternen Duell gegen Sven Rindfleisch deutlich mit 6:0 durch. Für die erste Überraschung sorgte Mario Straub vom Gastgeber, der den Regionalligisten Conny Röhl aus Eisenach mit 6:4 bezwingen konnte.
Auf der Gewinnerseite des Doppel-KO-Systems setzte Michael Lisso mit einem 6:3 seinen Marsch fort. In die Gewinnerqualifikation folgten ihm Tobias Steinbach (Eisenach), der sich knapp gegen Jens Eidam (PM Erfurt) durchsetzen konnte. Außerdem gewann Holm Kornacher gegen seinen Vereinskollegen Frank Helbringer von den Poolmasters aus Erfurt. Mario Straub konnte an seinen Erfolg aus der ersten Runde nicht anknüpfen und musste sich von Derrek Schlosser (Eisenach) eine derbe 0:6 Niederlage einfangen.
Den langen Weg über die Verliererseite bewältigten Ronny Rejke (PBC Erfurt) und Conny Röhl. Beide setzten sich in ihren ersten beiden Partien durch, bis sie aufeinandertrafen. Hier behielt Ronny mit einem 6:4 die Oberhand und war nur noch einen Sieg vom Halbfinale entfernt.
Auf dem direkten Weg ins Halbfinale konnte sich überraschend Tobias Steinbach mit 6:5 gegen Michael Lisso durchsetzen und Holm Kornacher buchte sein entsprechendes Ticket mit einem Sieg über Derrek Schlosser. Für Derrek war das Turnier auch kurz danach beendet, nachdem er gegen Ronny die Partie um den Halbfinaleinzug verlor. Die letzte Position unter den letzten vier sicherte sich Michael Lisso in einer Neuauflage seiner Erstrundenpartie gegen Sven Rindfleisch.
Das Halbfinale brachte erneut die Partie von Michael Lisso und Tobias Steinbach. Michael lies sich zu stark aus seinem ansonsten sicheren Spiel bringen und musste innerhalb kurzer Zeit seine zweite Niederlage gegen Tobias einstecken. Dieses Mal war es mit 3:7 eine klare Angelegenheit. Im zweiten Halbfinale zeigte Holm Kornacher, dass er jederzeit als Geheimfavorit zu zählen ist und siegte mit 7:5 gegen Ronny Rejke.
Im Finale fing Holm stark an und ging mit 2:0 in Führung, ehe Tobias aufdrehte und seinem Gegner kaum noch einen Ball überlies. In kürzester Zeit drehte er die Partie und setzte sich am Ende mit 8:3 durch.